Mobile Altenpflege und der Hausnotruf



Dieser Artikel zeigt auf, wie die Nutzung eines Hausnotrufs zusätzlich zu einer mobilen Altenpflege sinnvoll sein kann und welche weiteren Sicherheiten ein Hausnotruf bietet.

Die Nutzung mobiler Altenpflege

Viele Personen, die eine mobile Altenpflege nutzen, tun dies, da sie bereits in der Mobilität eingeschränkt sind, Vorerkrankungen aufweisen und ihre Gesundheit sich kontinuierlich verschlechtert, aber auch, weil sie häufig allein zu Hause sind oder allein leben. Das Tragen schwerer Einkäufe oder das Bücken und Strecken beim Putzen der Wohnung können mitunter eine starke Belastung bedeuten. Mit diesen körperlich bedingten Einschränkungen wird allerdings nicht nur die Führung des Haushalts anstrengender, auch das Risiko für einen Unfall steigt. Daher kann die Unterstützung im Haushalt durch einen ambulanten Dienst sinnvoll durch einen Hausnotruf ergänzt werden, denn wenn der Pflegedienst gerade nicht vor Ort ist, ist die betroffene Person dem hohen Unfallrisiko meist allein ausgesetzt.

Was kann ein Hausnotruf zusätzlich leisten?

Ein Hausnotruf besteht aus einer Freisprecheinrichtung, welche in der ganzen Wohnung über einen Knopf mit der Zentrale des Anbieters, beispielsweise den Maltesern oder den Johannitern, verbunden werden kann. Bei dem Mitarbeiter des Notrufdienstes erscheinen dann diverse Informationen zur kontaktaufnehmenden Person. Neben der Adresse können diese auch die Krankengeschichte, Allergien oder eventuell aktuelle Medikationen, sowie die Kontaktdaten des behandelnden Arztes oder auch der Familie beinhalten. Die Mitarbeiter des Notdienstes können dann eine der Situation entsprechende Notfallversorgung einleiten und bleiben mit dem Nutzer in Kontakt, bis Hilfe eingetroffen ist. Insbesondere die vereinfachte Kontaktaufnahme über den Knopf am Handgelenk oder an der Halskette ist in Notsituationen von Vorteil, ebenso wie die Vorbereitung durch die vorab angegebenen Informationen und die Spezialisierung der Mitarbeiter des Notdienstes. Auch die dauerhafte Rufbereitschaft und die Ausrüstung mit einem Schlüssel sind wichtige Faktoren für eine schnelle Versorgung. Auf Wunsch kann der Hausnotruf allerdings auch zum ambulanten Dienst geschaltet werden. Der Fokus der Hausnotrufanbieter liegt jedoch auf der Betreuung in Ausnahmesituationen, wie Stürzen oder medizinischen Notfällen, wogegen eine mobile Altenpflege auf die ambulante Pflege im Alltag ausgerichtet ist. Daher stellt der Hausnotruf eine sinnvolle Ergänzung zur mobilen Altenpflege dar.